Learning by doing!

14.06.2021

Die Praxisphase bietet einen guten Einblick in den Arbeitsalltag

Praktikant Oliver am 3D Drucker

Wer bist du und wie bist du auf Elephant Brakes by Rietschoten aufmerksam geworden?

Mein Name ist Oliver Stamme und ich studiere Maschinenbau an der Hochschule Hannover. Auf Elephant Brakes bin ich durch Empfehlung eines benachbarten Unternehmens gekommen, wo ich mich auch für die Praxisphase beworben hatte.

Warst du an deinem ersten Tag aufgeregt?

Besonders aufgeregt war ich nicht, da mir meine Kollegen schon direkt nach dem Vorstellungsgespräch das „Du“ angeboten haben, wodurch gleich der familiäre Unternehmenscharakter erkennbar war und wir uns so schon einen Moment kennenlernen konnten. Allerdings war ich gespannt darauf, wie der Arbeitsalltag unter den coronabedingten Einschränkungen ablaufen würde.

Wie hast du dir dein Praktikum und den Arbeitsalltag vorgestellt, was wolltest du (kennen-)lernen?

Da ich vor dem Studium bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen habe, hatte ich schon eine Vorstellung davon, wie der normale Arbeitsalltag ist. Außerdem wurde mein Projektthema „Entwicklung einer elektromechanischen Bremseinheit“ schon vorab festgelegt, sodass ich meine Tätigkeiten auch in einem gewissen Rahmen einschätzen konnte.

Lernen wollte ich wie die Entwicklung und Konstruktion für ein Neuprodukt abläuft. Im Speziellen hat mich interessiert, wie CAD-Anwendungen systematisch genutzt werden können, sodass alle Konstrukteure einen ähnlichen Aufbau der 3D-Modelle verwenden.

Was möchtest du zukünftigen Praktikanten mit auf den Weg geben?

Zukünftigen Praktikanten im Entwicklungsbereich kann ich mit auf den Weg geben, dass Projekte nicht immer sofort oder gut gelingen, man aber aus den verschiedenen Entwicklungsstadien sehr viele neue Ideen gewinnen kann und so Schritt für Schritt ein gutes Ergebnis erreicht.

Was wird dir ganz besonders in Erinnerung bleiben?

Besonders gefallen hat mir, dass ich auch beim praktischen Arbeiten an verschiedenen Entwicklungsmustern lernen konnte worauf es bei der Konstruktion ankommt, da die Wirkprinzipien und Problemstellen so sehr gut zu erkennen waren. Diese Erfahrungen sind im Studium schwer zu bekommen, aber für zukünftige Konstruktionsaufgaben sehr hilfreich.

Was machst du nach deinem Praktikum?

Nach dem Praktikum werde ich an meiner letzten noch fehlende Projektarbeit für das Studium arbeiten und anschließend mit der Bachelorarbeit starten.

Zurück